Corona-Erwerbsersatz: Wie werden die Taggelder berechnet?

Anspruchsberechtigte erhalten die Corona-Erwerbsersatzentschädigung in Form von Taggeldern. Die Berechnung der Corona-Erwerbsersatzentschädigung ist je nach Fall sehr komplex. Viele Anspruchsberechtigte rufen uns an und möchten wissen, wie der ausgewiesene Tagesansatz zustande gekommen ist.

Berechnungsgrundlage

Die nachfolgende Berechnungsgrundlage ist die Basis, auf welcher der Tagesansatz berechnet wird:

Berechnungsbeispiele

Die folgenden Beispiele mit konkreten Zahlen zeigen auf, wie einzelne Tagesansätze je nach Fall zustande kommen können.

Bitte beachten Sie: Die Beispiele decken nicht alle Fälle ab, sondern dienen in erster Linie als Erklärung, damit Sie die Berechnungen besser nachvollziehen können.

Beispiel 1

Beispiel 2

Beispiel 3

Selbstständigerwerbende: Bemessungsgrundlage

Ab dem Anspruchsmonat Juli 2021 werden Selbstständigerwerbende für Corona-Erwerbsersatzentschädigungen auf Basis der Steuerveranlagung 2019 bemessen. Diese neue Bemessungsgrundlage hat keinen Einfluss auf Leistungen, die Sie vor dem 1. Juli 2021 beansprucht haben.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Wenn Ihre definitive Steuerveranlagung 2019 erst nach dem 1. Juli 2021 vorliegt, werden nur zukünftige Entschädigungen angepasst.
  • Eine Korrektur erfolgt nur dann, wenn die Neuberechnung für Sie vorteilhafter ist als die bisherige Berechnungsweise.
  • Die notwendigen Änderungen werden wir automatisch vornehmen – Sie müssen uns keine zusätzlichen Dokumente zum Antrag einreichen.